Public Value Festspiele – wohin das Auge reicht

Auf tw1 die Parlamentsdebatte auch per Stream, "live" die juristische Auseinandersetzung: (im Hintergrund v. l. n. r. ) Prof. Matthias Cormils, Prof. Christoph Grabenwarter, Josef Trappel)

Fast könnte man von Public Value Festspielen reden, in welchem Ausmaß gestern und heute die Frage nach einem öffentlich-rechtlichen Mehrwert in den Mittelpunkt der öffentlichen Auseinandersetzung gerückt ist: Nach einer Debatte auf dem privaten Puls4 (dort auch als Video on demand) zur besten Sendezeit, einem Club2 zu später Stunde im öffentlich-rechtlichen Angebot (hier die Meldung dazu), standen Frage zum öffentlich rechtlichen Rundfunk im Mittelpunkt einer Debatte im Parlament (vormittags von ORF2, nachmittags von tw1 übertragen bzw. gestreamt). Parallel dazu – und in offensichtlich bereits weiser Voraussicht vor einem Jahr festgelegt – startete heute nachmittag das 5. Österreichische Rundfunkforum zu eben dem Thema “Public Value”. Für Mit-Veranstalter Prof. Christoph Grabenwarter ein willkommener Anlass, sich in seiner Begrüßung augenzwinkernd und unter Verweis auf die Konkurrenzveranstaltung im Parlament des Begriffs der “Kampfprogrammierung” zu bedienen. Wer  noch nicht genug bekommen hat (so wie ich),  dem bietet  ORF2 am abend um 22.30 noch den Runden Tisch zur Zukunft des ORF.

0 Kommentare zu “Public Value Festspiele – wohin das Auge reicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.