Hört die Signale: Werbung ist auf den Hund gekommen

20111001-100953.jpg

Ein Artikel in der Financial Times (FT) vom Wochenende macht im wahrsten Sinn des Wortes hellhörig: Nestlé – “the world’s biggest food company – hat eine neue Zielgruppe für seine Fernsehwerbung entdeckt: Hunde. Die speziell gestalteten Spots kommen mit Hochfrequenztönen und versetzen den Hund in einem Ausmaß an Raserei (“frenzy”), so dass Herrl und Fraul sofort loslaufen, um das Futter zu erwerben…

Wo die Spots ausgestrahlt werden?

Laut FT im österreichischen Fernsehen in der kommenden Woche…

Aufschlussreich wird sein, ob diese Information nur Hunde hören können.
Laut § 31 (2) Audiovisuelles Mediendienstegesetz (AMD-G) sind “unter der Wahrnehmungsgrenze liegende audiovisuelle kommerzielle Kommunikation sowie vergleichbare Praktiken” nämlich untersagt. Eine vergleichbare Bestimmung findet sich in § 13. (1) ORF-G.

Ob der Teletest die neu entdeckte Zielgruppe erfassen wird, ist dem Artikel nicht zu entnehmen.

0 Kommentare zu “Hört die Signale: Werbung ist auf den Hund gekommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.