Die wahren Abenteuer sind … im Paradies

Tief im Innersten, vermute ich, hat jeder seine persönliche Phantasie, wie er seinen eigenen Lebensabend verbringen will. Nur die wenigsten stellen sich dabei wohl vor, auf einen erdroten, kargen Lehmboden irgendwo in Afrika einen Garten zu pflanzen, der Tausende Besuchern zu Gast sein lässt, um ihnen eine sinnliche, meditative und zugleich opulente Erfahrung im Schatten einer Vielzahl unterschiedlichster Pflanzen, Figuren und Masken zu spendieren. Und von diesen wenigen gibt es vermutlich nur einen, der diese kühne Idee in die Tat umsetzt. André Hellers Vision ist für sich allein wohl verrückt genug, um als unmöglich bezeichnet zu werden. Und dennoch: Am heutigen Tag öffnen sich erstmals die Tore des Gartens mit dem passenden Namen anima und der selbstbewussten Untertitel Le retour du paradis einer interessierten Öffentlichkeit. 

Was in sechs Jahren Aufbauarbeit unter der Leitung des Österreichers Gregor Weiss und Mithilfe hunderter lokaler Handwerker, Hilfsarbeiter und Gärtner gelungen ist, ist mehr als ein weiterer Grund, Marroko einen Besuch abzustatten. Knapp 30 Kilometer außerhalb von Marrakesch wurde ein feiner botanischer Wunderraum geschaffen, der uns die Geschichte erzählt, dass die wahren Abenteuer im Paradies sind – auch wenn sie dafür erst im Kopf geboren werden müssen. Danke für ein besonders sinnliches Erlebnis des Staunens und einmal mehr die Inspiration dafür, was im Leben möglich ist.

 Fotos © 2016 Florian Novak

 
  

   
img_1071.jpg
  

    
  
 

  


 

 
Berichte im Stern, derStandard.at und Kurier.

Die offizielle Website ANIMA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.