Apr 14 2003

Ein elektronisches Reiselogbuch aus cinque terre: Tag 2. Die Ankunft.

Hab ich schon erwähnt, dass mittlerweile keine Züge mehr fahren, wegen des Streiks? Für die Anfahrt zu unserem kleinen Dörfchen Vernazza beschließen wir, in La Spezia das Schiff zu nehmen. Am Kartenschalter im Hafen wird uns erklärt: Vernazza ist heute über das Meer nicht zu erreichen, der Wellengang sei zu hoch, das Meer zu rauh. Das Bedauern der Auskunftsperson hält sich in Grenzen; scheint hier Routine zu sein, aufgebrachte Ausländer zu beruhigen. Unsere Erkenntnis: Wir hätten bei unserer abenteuerlichen Reise nach Lipari vor einem halben Jahr begreifen sollen: Der Weg ist das Ziel. Und alle Wege führen eben nach…. Künftig legen wir bei Urlauben in Italien nur mehr den Tag und grundsätzliche Richtung fest, darauf, ein Hotel zu eservieren, werden wir wohl verzichten müssen. Der Rest ergibt sich dann von selbst. So besteigen wir den Kahn, um uns zumindest unserem Ankunftsort anzunähern.

Nach der Überquerung des “Golfs der Poeten” (heißt tatsächlich so und wird seinem Namen gerecht) entdecken wir dann von Bord aus zu unserem Erstaunen einen Zug, wie er der pittoresken Küste entlangschlängelt. Auf Nachfrage beruhigt uns der Captain. Ja, Vernazza wird angefahren, der Wellengang habe sich wieder beruhigt…

Kann einen noch überwältigen, wenn man eine über alle Maßen hohe Erwartung an eine Urlaubsdestination hat? Ja, es kann. Zauberhaft unschuldig schmiegen sich Häuschen in mannigfaltigen Farben zusammen sowie an den Berg, das Dorf steht zur Ankunft Spalier - architektonisch verstanden.

Aufgeheizte Luft läßt den Sauerstoff auf dem einen Kilometer langen Fußweg zu unserem Quartier trocken erscheinen: der steile Aufstieg ist beschwerlich. Auf der Homepage stand “only essential luggage recommended”. Jetzt wissen wir warum.


Apr 13 2003

Ein elektronisches Reiselogbuch aus cinque terre: Tag 1. Die Anreise

Der Ankunft in Mailand folgt das Shoppingrauscherlebnis. Wie unerwartet. Das erste Mal bei P. und … das Urlaubsbudget ist bereits am ersten Tag überschritten. Und seit dem Besuch bei V. weiß ich: Es muss keine rosa Brille sein, um die Welt schön zu finden. Ein braune Sonnenbrille tut es auch. Und sie passt so gut zur neuen Jacke. Das gesamte Verpackungsmaterial mitsamt der Schnur von P. an meinem Einkaufssack wird zum persönlich gehüteten Vermögensbestandteil. Ein wenig erinnert mich das ja an meinen ersten Flug im Alter von Zwölf. Gerade nicht, dass ich die verpackten Seifen, das Plastikbesteck die AUA-Servietten und die Erfrischungstücher noch immer in einer kleinen Holzkiste irgendwo aufbewahre…
Auf der Weiterfahrt im Zug treffen wir auf ein älteres Schweizer Ehepaar. Entzückt stellt er fest, dass man mit Österreichern immer über Theater sprechen kann. M klärt ihn auf, es gehöre zu ihren Beruf. Was ihn wenig verstört: Früher war er Leiter des Schauspielhauses in Zürich, im Club2 war er auch mal zu Gast und Zilk kenne er auch. Ebenso dieser Wiener Stadtrat, der später erschossen wurde. Wie hieß er noch einmal?

Am Weg durch die Po-Ebene reißt der Himmel auf. Seit dem Euro braucht man ja das Wetter, um sich in Italien zu fühlen. Am Abend in La Spezia essen wir in einem Lokal mit dem Namen nectare e ambrosia, wir sind endlich im Paradies… Zumindest kulinarisch.


Apr 12 2003

Ein elektronisches Reiselogbuch aus cinque terre: Vortag

so stolz war ich auf mich: wird doch die Zeitspanne der Organisation eines Urlaubs bis zum Antritt bei mir immer länger. Waren es früher noch maximal 65 Stunden vom Flugticketkauf bis zum Abflug, lautet der neue Rekord: zwei Monate vorher Zugticket besorgt! Freilich nützt es dann herzlich wenig, wenn die italienischen Bahnmitarbeiter 24 Stunden vor unserer Abreise beschließen, zu streiken….
Die Meldung - nebenbei erwähnt in einer meldung auf orf.at dringt zufällig zu uns durch. Wir suchen hektisch nach Alternativen. Noch nie zuvor hatte ich zur gleichen Zeit die Anzeige von 3 Anrufen auf meinem Handydisplay: der erste von M., der zweite vom Reisebüro, der dritte als Rückruf von der ÖBB. Am Ende vom Stress: Geld zurück von der Bahn und an die Stelle der Abfahrt vom Bahnhof tritt der Abflug von Bratislava, statt abends bereits morgens. Trotz Diskont-Flug zu diesem Zeitpunkt kein Schnäppchen mehr. Wir sind dennoch froh, nicht erst Samstag abend vom Stillstand der Züge in Italien zu erfahren – und werden einen Tag früher da sein.